Vereinsmeisterschaften 2013

Vereinsmeisterschaften der DLRG Altenkirchen

Hallenbad Altenkirchen, Sonntag der 27. Januar 2013.

128 Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Altenkirchen nahmen an den diesjährigen Clubmeisterschaften im Hallenbad AK teil und brachten das Wasser zum Schäumen.

Unter den Augen vieler Zuschauer, Eltern und Freunde stellten die Schwimmer ihre Fähigkeiten im Rettungsdreikampf für die ab 9-jährigen, dem Schnellschwimmen im sogenannten Einlagebereich der bis 9-Jährigen sowie der Familienstaffel eindrucksvoll unter Beweis und schwammen auch die Qualifikation für die im März stattfindenden Bezirksmeisterschaften in Wirges aus.

Im Rettungsdreikampf wird die Summe der aus der in Punkten umgerechneten geschwommenen Zeit der drei Disziplinen ermittelt: 50 m Hindernisschwimmen, 50 m Rückenschwimmen, sog. „Rückengrätsch“ und 50 m Tauchschwimmen wurden zum Einen die Gesamtsieger um den Wanderpokal ermittelt und zum Anderen die Gewinner der Altersklassen, die jeweils mehrere Jahrgänge zusammenfassen.

Bei den männlichen Schwimmern blieb das Treppchen wie im Vorjahr gleich besetzt: Daniel Becker gewann vor Nils Stammel und Marcel Hörter. In der weiblichen Gesamtwertung sorgten Janina Templin und Malin Bracht für spannende Wettkämpfe. Letztendlich gewann die 18 jährige Janina Templin, die erst letztes Jahr zu der DLRG Altenkirchen gestoßen ist vor Malin Bracht, die ihre Zeiten aus dem Vorjahr stark verbesserte, und Geesche Pauly.

In der Altersklassenwertung kam folgendes Ergebnis zu stande:

F (Jg. 52 und älter)

  1. Hartmut Rodina      

E (Jg. 72 – 53)

  1. Harald Bracht        
  2. Dirk Herchet         
  3. Peter Hörter         

D (90 – 73)

  1. Daniel Becker
  2. Marcel Hörter
  3. Carlo Müller
  1. Geesche Pauly  
  2. Jana Pflicht
  3. Linda Niederhausen

C (91 – 95)

  1. Nils Stammel
  2. Marcel Zill
  3. Marcel Hartmann
  1. Janina Templin
  2. Jana Asbach
  3. Jana Krauskopf

B/II (96 – 97)

  1. Henrik Udert
  2. Moritz Bauer
  3. Jan-Niklas Schneider 
  1. Malin Bracht
  2. Teresa Hammer
  3. Leah Eitelberg

B/I (98 – 99)

  1. Pascal Zill
  2. Max Schneider
  3. Jonathan Jung
  1. Franziska Schumacher
  2. Linda Graf  
  3. Fabienne Becker

A/II (00 – 01)

  1. Jerome Osterkamp
  2. Noah Wendt
  3. Luca Tscharnezki 
  1. Celine Freda
  2. Veronika Kaczynski
  3. Jule Heynen

A/I (02 – 03)

  1. Henri Bracht
  2. Clemens Käsgen
  3. Carl-Philip Herchet
  1.  Hannah Kirsch
  2. Carla Greiner
  3. Luisa Holzapfel

 

Die jüngeren Schwimmer legten, in zwei Altersklassen getrennt, eine 50 m Strecke in beliebiger Lage zurück, hier gewann in der Altersklasse E1 (2006/2007) Max Krusche in einer Zeit von 1:19.40  min. vor  Finn-Luca Lanio  (1:25.16) und Elias Bellersheim     (1:27.45).  Die  Altersklasse E1 weiblich verzeichnete leider viele Krankheitsfälle, sodass hier nur zwei starterinnen um die Wette schwammen. Hannah Löffert gewann in einer Zeit von 1:24.63 min vor Jana Hüsch (1:46.00) die mit 5 Jahren auch die jüngste Teilnehmerin war.

In der Altersklasse E2 (2004/2005) versuchte sich Tim Kohlhaas an dem Kraulstil und sicherte sich so den ersten Platz mit einer Zeit von 0:51.29 min in der männlichen Wertung. So verdrängte er Lars Krischun (1:03.90) und Luca Henneberger (1:05.09) auf die Ränge zwei und drei. Bei der weiblichen Konkurrenz ging es sehr knapp zu. Johanna Krämer gewann in einer Zeit von genau 1:00.00 min knapp vor Carla Christian (1:01.68) und Nele Groß (1:02.89).

Bei der Familienstaffel bilden 2 Schwimmer mit „elterlichem oder großelterlichem“ Familienverhältnis eine Mannschaft, die als Staffel eine 2 x 25 m Bruststaffel zurücklegt. Hier können Eltern und Großeltern zeigen, dass auch sie das Schwimmen nicht verlernt haben und es ergeben sich vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, die für Stimmung im Hallenbad sorgen. In der männlcihen Wertung siegtem Jonathan und Jens Jung(0.43.00) vor Henri und Harald Bracht (0.44.25)und Tom und Dirk Krischun(0.45.64). Karoline und Monika Bauer(0.45.75) ließen in der weiblichen Konkurrenz Maike und Annette Schimmel (0.46.65)und Nina Wick und Carmen Klein (0.55.25) hinter sich. Älteste Teilnehmer wurden Geesche Pauly und Hartmut Rodina.

Abschließend muss allen Helfern, Kampfrichtern und Betreuern sowie den Reinigungskräften gedankt werden, die mit ihren Einsatz eine solche Veranstaltung überhaupt möglich machen, auch gehört dazu die Bereitschaft der Verbandsgemeinde, das Hallenbad zu diesen sportlichen und gesellschaftlichen Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Mit bei diesen Clubmeisterschaften bewiesen ausgezeichneten Ergebnissen bereitet die DLRG Altenkirchen sich nun auf die Bezirks-einzel-/ und –mannschaftsmeistenschaften im März vor, um sich auch dort in der besten Form zu zeigen und möglichst zahlreiche Titel zu gewinnen.

Die genauen Ergebnisse und Fotos können im Internet der DLRG OG Altenkirchen unter www.dlrg-altenkirchen.de abgerufen werden

Autorin: Jana Pflicht

 

Kommentar verfassen