Vereinsmeisterschaften 2014

Vereinsmeisterschaften der DLRG Altenkirchen

Hallenbad Altenkirchen, Sonntag, der 19. Januar 2014 und Siegerehrung Montag, der 27.01.2014

143 Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Altenkirchen nahmen an den diesjährigen Clubmeisterschaften im Hallenbad AK teil und brachten das Wasser zum Schäumen.

Unter den Augen vieler Zuschauer, Eltern und Freunde stellten die Schwimmer ihre Fähigkeiten im Rettungsdreikampf für die ab 9-jährigen, dem Schnellschwimmen im so genannten Einlagebereich der bis 9-Jährigen sowie der Familienstaffel eindrucksvoll unter Beweis und schwammen auch die Qualifikation für die im März stattfindenden Bezirksmeisterschaften in Wirges aus.

Im Rettungsdreikampf wird die Summe der aus der in Punkten umgerechneten geschwommenen Zeit der drei Disziplinen ermittelt: 50 m Hindernisschwimmen, 50 m Rückenschwimmen, sog. „Rückengrätsch“ und 50 m Tauchschwimmen wurden zum Einen die Gesamtsieger um den Wanderpokal ermittelt und zum Anderen die Gewinner der Altersklassen, die jeweils mehrere Jahrgänge zusammenfassen.

Bei den männlichen Schwimmern wurde das Treppchen mit zwei „jungen Hüpfern“ neu besetzt. Erster wurde, wie schon erwartet, der 26 jährige Marcel Hörter. Max Schneider (´99 Jahrgang) und Jerome Osterkamp (´00 Jahrgang) verweisen einige ältere Schwimmer die sich schon einen Platz auf dem Treppchen ausgemalt hatten auf weiter hintere Plätze. Max Schneider wurde in der Gesamtwertung 2. Dicht gefolgt von Jerome Osterkamp, der 3. wurde.

In der weiblichen Gesamtwertung sorgten Janina Templin und Malin Bracht für spannende Wettkämpfe. Letztendlich gewann zum zweiten Mal die 19 jährige Janina Templin, knapp vor Malin Bracht, die ihre Zeiten aus dem Vorjahr nochmals verbesserte, und Geesche Pauly.

 

In der Altersklassenwertung kam folgendes Ergebnis zu stande:

 F (Jg. 53 und älter)

  1. Hartmut Rodina        51  1688

E (Jg. 73 – 54)

  1. Harald Bracht         63  2094
  2. Andreas Käsgen        66  1980
  3. Peter Hörter          61  1961

D (91 – 74)

  1. Marcel Hörter         88  2150       
  2. Marcel Zill           91  2141       
  3. Tobias Rodina         87  2100       
  1. Geesche Pauly          77  1990
  2. Linda Niederhausen     89  1920
  3. Jennifer Krämer        84  1908

C (92 – 96)

  1. Marcel Hartmann       93  2109       
  2. Janick Weller         94  2075       
  3. Henrik Udert          96  2038       
  1. Janina Templin         94  2028
  2. Jana Krauskopf         93  1956
  3. Jana Asbach            93  1955                            

B/II (98 – 97)

  1. Pascal Zill           98  2087       
  2. Jan Böltken           98  2031       
  3. Lukas Marenbach       97  2014       
  1. Malin Bracht           97  2026
  2. Teresa Hammer          97  1930
  3. Franziska Schumacher   98  1867

B/I (00 – 99)

  1. Max Schneider         99  2141      
  2. Jerome Osterkamp      00  2125       
  3. Jonathan Jung         99  2028       
  1. Michelle Solbach       99  1871
  2. Celine Freda           00  1851
  3. Maike Schimmel         00  1733

A/II (02 – 01)

  1. Max Enders            01  1907       
  2. Henri Bracht*         02  1842       
  3. Lucas Schneider       01  1822       
  1.  Veronika Kaczynski     01  1884
  2. Elena Hering           01  1800
  3. Hannah Kirsch          02  1793

A/I (04 – 03)

  1. Elias Lang            03  1752       
  2. Tom Kohlhaas          04  1683       
  3. Jan Hollerbach        04  1566       
  1. Selina Spanagel        03  1745
  2. Janina Schneider       03  1603
  3. Alexis Schupp          04  1526

E/II (06 – 05)

  1. Max Krusche           06  1.03.10    
  2. Karim Awad            06  1.03.50    
  3. Colin Grave           05  1.04.65    
  1. Celine Schäfer         05  1.01.00
  2. Lina Löhr              05  1.02.55
  3. Lisa-Marie Radtke      05  1.04.13

E/I (08 – 07)

  1. Adrian Nöttgen        07  1.16.23    
  2. Damien Jokers         07  1.24.55    
  3. Nils Hollerbach       07  1.24.93    
  1. Marie Bellersheim      07  1.18.80
  2. Lara Günther           07  1.27.35
  3. Merle Enders           07  1.29.09

 

Die jüngeren Schwimmer legten, in zwei Altersklassen getrennt, eine 50 m Strecke in beliebiger Lage zurück, hier gewann in der Altersklasse E1 (2007/2008) Adrian Nöttgen in einer Zeit von 1:16, 23  min. vor  dem jüngsten Teilnehmer Damien Jokers  (1:24.55) und Nils Hollerbach     (1:24.93).  In der  Altersklasse E1 weiblich siegte Marie Bellersheim in 1:18,80 min., vor Lara Günter (1:27,35) und Merle Enders (1:29,09).

In der Altersklasse E2 (2005/2006) war Max Krusche der schnellste Schwimmer mit einer Zeit von 1:03.10 min und verdrängte knapp Karim Awad (1:03.50) und Colin Grave (1:04.65) auf die Ränge zwei und drei.

Bei der weiblichen Konkurrenz ging es ebenfalls knapp zu. Celine Schäfer gewann in einer Zeit von genau 1:01.00 min knapp vor Lina Löhr (1:02.55) und Lisa-Marie Radtke (1:04.13).

Bei der Familienstaffel bilden 2 Schwimmer mit „elterlichem oder großelterlichem“ Familienverhältnis eine Mannschaft, die als Staffel eine 2 x 25 m Bruststaffel zurücklegt. Hier können Eltern und Großeltern zeigen, dass auch sie das Schwimmen nicht verlernt haben und es ergeben sich vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, die für Stimmung im Hallenbad sorgen.

männlich

  1. 01 Jonathan und Clauudia Jung        0.39.56
  2. 02 Tom und Dirk Krischun              0.43.12
  3. 03 Max und Frank Schneider           0.43.19

weiblich

  1. 01 Maike und Annette Schimmel         0.46.97
  2. 02 Jasmin und Birgit Fuchs             0.50.84
  3. 03 Sophie und Petra Hüsch              0.56.15

 

Älteste Teilnehmer wurden Patricia Braun und Hartmut Rodina.

Abschließend muss allen Helfern, Kampfrichtern und Betreuern sowie den Reinigungskräften gedankt werden, die mit ihren Einsatz eine solche Veranstaltung überhaupt möglich machen, auch gehört dazu die Bereitschaft der Verbandsgemeinde, das Hallenbad zu diesen sportlichen und gesellschaftlichen Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Mit bei diesen Clubmeisterschaften bewiesen ausgezeichneten Ergebnissen bereitet die DLRG Altenkirchen sich nun auf die Bezirks-einzel-/ und –mannschaftsmeistenschaften im März vor, um sich auch dort in der besten Form zu zeigen und möglichst zahlreiche Titel zu gewinnen.

Jana Pflicht

 

Kommentar verfassen