Tauchmarathon

Am 28.06 und 29.06. 2003 ging es im Altenkirchener Hallenbad hoch her! Der Grund: Die DLRG Ortsgruppe Altenkirchen veranstaltete, in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Altenkirchen, den 2. Altenkirchener Tauchmarathon.

Das Ganze wurde im Rahmen eines Schwimmbadaktionstages aufgezogen und bedeutete viel Arbeit in der Vorbereitung. Bereits Wochen vorher wurde sich unter der Leitung von Harald, Geesche und Andreas getroffen und geplant. Es wurden Sponsoren und Preise für die Verlosung gesucht, jede Menge eingekauft, Plakate gedruckt, tatkräftige Helfer und vor allem Taucher engagiert. Und so verlief am Tag der Veranstaltung alles planmäßig und reibungslos.

Es galt 25 Stunden zu tauchen, damit der eigene Rekord von 24 Stunden aus dem Jahre 1995 gebrochen werden konnte. Getaucht wurde in vier Schichten zu sechs bzw. sieben Stunden. Jede Schicht war mit mehreren Tauchern besetzt. Es wurden immer 25 Meter getaucht, dabei war darauf zu achten, dass immer jemand unter Wasser war.

Am 28.06.2003 um 12:00 Uhr war es dann soweit, Harald und Dirk starteten mit einem gemeinsamen Sprung ins kühle Nass den 2. Tauchmarathon in Altenkirchen.

Die erste Schicht (12:00 Uhr – 18:00 Uhr) war mit 23 Tauchern besetzt und bestand aus insgesamt 27 Durchgängen, wobei der erste der kürzeste (10:37 Min.) und der 23. der längste war (16:42 Min.). Bereits nach 3 Stunden und 51 Minuten war die 10 Kilometer-Marke erreicht. Sehr viel Spaß bereitete den Tauchern der vierte Durchgang, bei dem jeder mit der Unterwasserkamera in der Hand tauchte. Alles andere wurde von Markus bildlich festgehalten. Während im Bad fleißig getaucht wurde, gab es draußen jede Menge Getränke und leckere Nudeln mit Hackfleisch- oder Tomatensoße, von Martin frisch gekocht.

Um 18:00 Uhr startete dann der zweite Durchgang (bis 24:00 Uhr), welcher aus 19 Tauchern und 30 Durchgängen bestand. Der erste Durchgang war wieder der kürzeste (10:10 Min.) und der fünfte der längste (14:43 Min.). In dieser Schicht lieferten sich Jan Vopel und Owe Pauly einen internen Wettkampf. Sie tauchten so langsam wie möglich und dabei holte Jan sich den Rekord von 2:06,39 Minuten. Man beachte, dass die durchschnittliche Einzeltauchzeit der zwei Tage bei 43 Sekunden liegt.

Um 00:00 Uhr begann dann die Nachtschicht (bis 7:00 Uhr), während der einige gegen Morgen sehr müde wurden, was auch der Grund dafür war, dass ein paar Taucher kurzzeitig ausfielen und ersetzt wurden. Und das alles, obwohl viele im mitgebrachten Schlafsack zwischendurch geruht hatten. Außerdem wurde es kalt im Schwimmbad, aber man konnte sich mit heißem Tee aufwärmen. In der dritten Schicht (23 Taucher, 27 Durchgänge) war auch der erste der kürzeste (13:25 Min.) und der sechste der längste Durchgang (18:21 Min.).

Owe tauchte in Durchgang 23 2:00,01 Minuten und schaffte es nicht den Rekord von Jan zu überbieten, denn der setzte in Durchgang 21 noch einen drauf und blieb 2:07,04 Minuten unter Wasser.

Nach dieser Schicht gab es außerhalb des Schwimmbades ein leckeres Frühstück, welches von den vielen Helfern vorbereitet wurde. Während es danach für einige nach Hause ging, fiel für 15 Taucher im Schwimmbad die letzte Klappe (7:00 Uhr – 13:00 Uhr). Durchgang 1 war wiederum der kürzeste (8:42 Min.) und Durchgang 17 der längste (12:09 Min.). Hier waren auch unser ältester und unsere beiden jüngsten Teilnehmer am Start: Heinrich Seelbach, sowie Jasmin Fuchs und Marcel Keilhauer. Auch unser damaliger Bezirksjugendleiter Henner Mattheus ließ es sich nicht nehmen mit zu machen.

Am 29.06.2003 um 13:00 Uhr, in Durchgang 34 der letzten Schicht, war es dann endlich soweit. Marcel beendete als letzter Taucher den 2. Altenkirchener Tauchmarathon und besiegelte den Rekord. Alle waren froh, dass man es geschafft hatte diesen von 24 Stunden Dauertauchen auf 25 Stunden anzuheben. Nun hieß es nur noch abbauen und aufräumen und dann ab ins Bett!

Während des gesamten Aktionstages (das Bad war tagsüber normal geöffnet) gab es immer wieder verschiedene Angebote für die Besucher. So fand zum Beispiel Mutter-Kind-Schwimmen, Behindertenschwimmen, Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik, Aqua Aerobic, Wet Music Night (Discoschwimmen) und Frühaufsteherschwimmen statt. Außerdem gab es eine Verlosung, bei der jeder Teilnehmer einen von vielen tollen Preisen (z.B. Handtücher, Trinkflaschen, Gutscheine…) erhielt.

Insgesamt wurden in den 25 Stunden 58.450 Meter von 60 Tauchern zurückgelegt, was eine beachtliche Strecke ist. Ungefähr von Altenkirchen nach Bonn und noch ein Stückchen weiter. Das hätte aber ohne die vielen mutigen und durchhaltenden Taucher, die teilweise sogar aus Singhofen, Köln oder Eckernförde angereist waren, nicht funktioniert.

Zum Dank bekamen die Teilnehmer, sowie die 16 tatkräftigen Helfer, auf die man nicht hätte verzichten können, ein Tauchmarathon-T-Shirt.

Hier noch mal ein Dank an alle, die geholfen und mitgemacht haben. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn es war eine spaßige und vor allem gelungene Veranstaltung für die DLRG Ortsgruppe und die Verbandsgemeinde Altenkirchen. Die Resonanz in der regionalen Tagespresse war groß und es gab sogar einen TV-Bericht auf Westerwald-TV.

Und wer weiß, vielleicht heißt es schon bald: „ Start frei zum 3. Altenkirchener Tauchmarathon, lasst uns den Rekord brechen…!“

Jennifer Nöller

 

Kommentar verfassen